Motte, die Weltenbummlerin!

erstellt am: 31.12.2013 | von: Claudia | Kategorie(n): Happy Stories, Happy Story 2013

Mo AirportDie kleine Motte hat es so toll getroffen, dass wir gar nicht wissen, wo wir nun anfangen sollen...na ja, wohl damit, dass auch sie ein Opfer der Wegwerfgesellschaft ist, denn niemand wollte sie mehr haben und so landete das zarte Punktemädchen ebenfalls in der Tötung auf einer spanischen Insel. Wer Dalamtiner kennt, der weiß, wie schnell sie in so einer aggressionsgeladenen „Luft“ untergehen und seelisch am Abgrund stehen. Auch Motte wurde unsererseits in die Penison zu Dani gebracht und durfte sich ausruhen. Kurze Zeit später bekamen wir eine sehr liebevolle Anfrage von Karl-Heinz aus Österreich. Karl-Heinz lebt gemeinsam mit Punkterüde Benji in Österreich, fährt aber auch sehr oft über die ungarische Grenze zu seinem Zweitwohnsitz mitten in der Natur. Wir waren begeistert über die Umsicht und die vielen Überlegungen, die Karl-Heinz im Vorfeld anstellte und beantworteten gern alle Fragen. Unser „sehendes Auge“ vor Ort wurde von dem Besitzer eines ehemaligen Notpünktchens, Harald D., übernommen und auch er war begeistert! Motte durfte nun bald fliegen und als Karl-Heinz sie am Flughafen in Empfang nehmen durfte, war er glücklich, dass seine kleine Mo nun endlich da war! Lange Tage vorher schon war alles für die Püppi vorbereitet worden, Körbchen, Mantel, Geschirr, alles war da! Die Zusammenführung mit Benji war ebenfalls gut durchdacht und verlief völlig ohne Probleme. Motte schien teilweise ihren hübschen Augen nicht zu trauen, ein Herrchen, Benji, ein Körbchen und alles für sie! Mo hat eine eigene Agilitywiese, ist viel unterwegs und wir denken, sie ist restlos glücklich und zufrieden, wie auch die Bilder zeigen! Sie/ bzw Karl-Heinz hat uns einen kleinen Brief geschickt und den möchten wir hier gern veröffentlichen:

Da finde ich heute morgen beim Frühstückstisch folgendes: meine liebe neue Familie! Eine ganze Woche bin ich nun schon bei Euch. In dieser Woche habe ich so viel Neues erlebt, so viel Interessantes erleben dürfen. ein eigenes warmes Nestchen nur für mich ganz alleine, einen großen Bruder der auf mich aufpasst und mit mir spielt und durch die wiesen tobt, Autofahren (find ich ganz toll), die vielen Streicheleinheiten, das gute Essen und die Leckerlis, die langen Spaziergänge und beim Radfahren darf ich auch schon nebenher laufen, die Wärme vor dem Kachelofen, mein eigenes Spielzeug, der erste Spaziergang im Schnee …und und und, ich habe mir vor lauter Aufregung ja noch gar nicht alles gemerkt, was ich alles erlebt und gesehen habe! Ich spüre, wie ich von Tag zu Tag mehr Muskeln bekomme, wie sich mein Fell verdichtet und es schön glänzend wird. der kleine Pick beim HD-Röntgen hat mir gar nichts gemacht. ok, als ich nach ein paar Minuten wieder munter geworden bin, war ich ein wenig benommen, aber nun weiß ich, dass meine Hüften vollkommen in Ordnung sind und ich mit Benji und Herrchen mit sporteln darf/kann.Liebes Herrchen, habe bitte noch Geduld mit mir… schau, ich kann doch noch nicht einmal Deutsch, die Grundkommandos zum Sitz, Platz etc. habe ich überhaupt noch niemals gelernt (dafür habe ich aber schon schnell gelernt gell – immerhin Sitz funktioniert ja schon). von dort wo ich herkomme habe ich auch nicht gelernt, dass ich zum Pipi-und Gagamachen ins Freie soll. Aber bin ich nicht toll, ich erledige meine Geschäfte jetzt schon (fast) alle auf der Wiese. wenn ich jetzt auch noch meinen Durchfall durch die Essenumstellung etc. überwunden habe, dann klappt alles wie am Schnürchen– versprochen! Solange bitte, bitte machen wir es wie heute nacht. um 20 uhr, 22.30 uhr, 03.00 uhr, 06.30 uhr kannst mich ruhig wecken liebes Herrchen, wir gehen kurz zum Gassigehen und Geschäfterledigen spazieren…. Ich denke mir mit feuchte Augen: danke liebe Mo, dass du bei uns bist – wir alle lieben dich wie du bist!

Dieser kleine Brief hat uns alle sehr gerührt und wir haben auch insgeheim geschmunzelt, als Mo klammheimlich die Weihnachtsmarzipantorte geklaut und verspeist hat, kennen wie so etwas nicht alle irgendwie?:))

Liebe Mo, solche Geschichten wie Deine und die vieler anderer Pünktchen geben uns die Kraft nicht aufzugeben und uns nicht unterkriegen zu lassen! Ihr alle braucht Hilfe und Wegsehen ist keine Lösung. Wir wünschen uns, es gäbe noch sehr viel mehr Menschen, die so wären, wie Dein Herrchen…und wie sehr Ihr miteinander verbunden seit, das sehen wir immer an dem Kürzel MoBeKa:)) Motte, Benji, Karl-Heinz, so soll es sein! Alles Liebe und Gute für Euch, kleine Mausi!

mobeka mobekaagi weihnachten mobe mobeka1 mobe advent